Sie sind hier --> Bürgerinfo --> Meldewesen/Führungszeugnisse
Verwaltung:

87679 Westendorf
Ortsteil Dösingen
Kaltentaler Straße 1
Tel. 08344-9202-0
Fax: 08344-9202-22
Mo-Do 7:30-12:00 Uhr
Do 13:00-18:00 Uhr
Fr 7:30-12:30 Uhr


Nützliche Links:

Meldewesen und Auskünfte aus dem Melderegister

Meldewesen

Infos zum Meldewesen

Seit 01.11.2015!!! - Bestätigung Wohnungsgeber bei Wohnsitzan-/-ummeldung

Zusätzlich zu unten genannten Informationen über die Wohnsitzmeldung muss ab dem 01.11.2015 ausnahmslos bei jeder Wohnsitzänderung die Bestätigung durch den Wohungsgeber dem Meldeamt vorgelegt werden. Das entsprechende Formular kann hier heruntergeladen bzw. auch bei der VGem. Westendorf abgeholt werden. Nähere Auskünfte erhalten Sie im Bürgerbüro der VGem. Westendorf (Tel 08344/92020). 

 

Wohnsitzan- bzw. ummeldung (bei persönlicher Vorsprache muss das Formular Wohnsitz An- bzw. Ummeldung nicht ausgefüllt werden!!!)

Eine persönliche Vorsprache ist nicht zwingend notwendig, die Anmeldung kann auch über das entsprechende Formular erfolgen (das Beiblatt auf der zweiten Seite ist auszufüllen bei mehreren Wohnsitzen innerhalb Deutschlands oder wenn Familienangehörige nicht mit zum neuen Wohnsitz ziehen z. B. Ehegatte, Kinder). Zuzüglich zum Formular müssen noch Kopien der Ausweisdokumente bzw. standesamtliche Urkunden beigefügt werden (Personalausweis, Reisepass, Kinderreisepass - bei Nicht-EU-Ausländern auch zusätzlich noch der Aufenthaltstitel).

Es muss allerdings bei deutschen Staatsangehörigen noch separat der Wohnort bzw. die Anschrift auf den Ausweisdokumenten abgeändert werden. Diese Änderung kann nur direkt in der VGem. Westendorf erfolgen. Bei ausländischen Mitbürgern entfällt die Adressänderung, da ausländische Ausweisdokumente nicht von deutschen Meldeämtern "korrigiert" werden dürfen.

Bei Nicht-EU-Ausländern ist noch der Aufenthaltstitel abzuändern. Dies erfolgt allerdings in der Ausländerbehörde des Landratsamtes Ostallgäu, Schwabenstr. 11, 87616 Marktoberdorf (Tel. 08342/911-335).

 

Besonderheit bei Zuzug aus dem Ausland

Bei einem direkten Zuzug aus dem Ausland ist die letzte deutsche Wohnadresse (wenn bereits eine deutsche Meldeadresse vorhanden war) im Meldeformular zwingend anzugeben (wegen Zuordnung der Steuer-Identifikationsnummer).

 

Wohnsitzabmeldung

Die sog. Wohnsitzabmeldung gibt es nur noch bei Wegzug ins Ausland bzw. Abmeldung von Nebenwohnsitzen. Bei Umzügen innerhalb Deutschlands erfolgt lediglich die o. g. Wohnsitzan- bzw. ummeldung (bei der An- bzw. Ummeldung erfolgt ein Datenaustausch zwischen den betroffenen Meldebehörden). Das Formular für Abmeldungen ins Ausland kann hier heruntergeladen werden. Nähere Auskünfte erhalten Sie im Bürgerbüro der VGem. Westendorf (Tel 08344/92020). 

 

____________________________________________________________________________________________

Auskünfte aus dem Melderegister

Im Melderegister des Bürgerbüros sind alle Bürger aus dem Verbreitungsgebiet der Verwaltungsgemeinschaft Westendorf (Markt Kaltental, Oberostendorf, Osterzell, Stöttwang, Westendorf jeweils mit Ortsteilen) registriert. Unter bestimmten rechtlichen Voraussetzungen können Sie Auskünfte über diese Daten erhalten.

Es gibt zwei Varianten von Auskünften, mit denen Sie unterschiedliche Informationen erhalten

 

 

Einfache Melderegisterauskunft (Formular hier klicken)
Sie bekommen damit folgende Informationen:
Familienname, Vorname (gegebenenfalls Rufname), Doktorgrad, aktuelle Anschrift sowie einen Hinweis, falls die Person verstorben ist.

Erweiterte Melderegisterauskunft (Formular hier klicken)
Für diese Auskunft müssen Sie ein berechtigtes oder rechtliches Interesse glaubhaft machen. Sie erhalten die Auskunft nachdem wir den Fall und die Zulässigkeit geprüft haben.
Die erweiterte Auskunft umfasst folgende Informationen:
Familienname und Vornamen (gegebenenfalls Rufname) , Doktorgrad, Anschrift, Tag/ Ort der Geburt (bei Geburt im Ausland auch der Staat), frühere Namen, Familienstand, Vor-/ Familienname sowie Anschrift des Ehegatten/ Lebenspartners, frühere Anschriften, Tag des Ein-/ Auszugs, gesetzliche Vertretung sowie Anschrift des gesetzlichen Vertreters, Sterbedatum und Sterbeort (bei Versterben im Ausland auch der Staat), derzeitige Staatsangehörigkeiten.

Telefonische Auskünfte können wir in beiden Fällen nicht erteilen.

Wir ermitteln die Informationen aus zwei Datenbeständen:

  • Datenbestand I: enthält alle gemeldeten Personen, die ab ca. Anfang der 90er Jahre in der VGem. Westendorf gemeldet waren.
  • Datenbestand II: enthält alle Personen, die sich vor den 90er Jahren von der VGem. Westendorf abgemeldet haben oder die bis zu diesem Stichtag verstorben sind.


Soweit ein Auskunftsersuchen nicht näher bezeichnet ist, wird die Auskunft nur aus dem Datenbestand I erteilt. Eine Gewähr, dass die gesuchte Person in der mitgeteilten Adresse tatsächlich wohnt, kann nicht übernommen werden. Bitte bedenken Sie, dass es auch Personen gibt, die sich trotz Meldepflicht nicht anmelden. Aus diesem Grund ist nicht jeder in unserem Datenbestand auffindbar.

Den Antrag können Sie bei uns persönlich, per Fax oder schriftlich einreichen. Für den schriftlichen Antrag einer einfachen Melderegisterauskunft oder einer erweiterten Melderegisterauskunft bieten wir Ihnen vorgedruckte Formulare an.

Die Bezahlung der Gebühr hat per Vorkasse auf das Bankkonto der Raiffeisenbank Kirchweihtal eG zu erfolgen.

Raiffeisenbank Kirchweihtal eG

Kto.:   103 110

BLZ:    733 699 18

IBAN:  DE39 7336 9918 0000 1031 10

BIC.    GENODEF1OKI

Als Verwendungszweck geben Sie bitte an: "Meldeauskunft [Name der gesuchten Person]"


Für die einfache Melderegisterauskunft gibt es auch einen Online-Antrag. Anbei der Link zur Bürgerauskunft der AKDB.

(https://www.buergerserviceportal.de/bayern/service/bspx_bayern_buergerauskunft)

 

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte auch dem Bayerischen Behördenwegweiser

(http://www.verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/leistung/66886554503)

 

 

 

Benötigte Unterlagen zur Einholung der Auskunft:

1. Angaben zur gesuchten Person:

  • Familienname
  • Vorname
  • Geburtsdatum und/ oder
  • letzte bekannte Anschrift

Je konkreter Ihre Angaben sind, desto erfolgreicher ist die Suche.

2. Ihre Personalien sowie Anschrift

3. Verwendung für gewerbliche Zwecke: Mit Ihrer Anfrage müssen Sie angeben, ob die gewünschte Auskunft für gewerbliche Zwecke verwendet wird. Gewerblich ist hierbei jede fortgesetzte Tätigkeit, welche selbständig ausgeübt wird und planmäßig sowie dauernd auf die Erzielung eines nicht nur vorübergehenden Gewinns gerichtet ist. Sofern die Daten für gewerbliche Zwecke verwendet werden, sind diese anzugeben. Liegt die nötige Erklärung nicht vor, kann Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden und wird Ihnen unbearbeitet zurückgesandt.

4. Verwendung für Zwecke der Werbung oder des Adresshandels: Sie müssen in Ihrer Anfrage ferner angeben, ob Sie die Auskunft für Zwecke der Werbung und/ oder des Adresshandels nutzen wollen. Im Falle der beabsichtigten Nutzung für einen oder beide dieser Zwecke ist eine Auskunft nur möglich, wenn die betroffene Person gegenüber der Meldebehörde eine generelle Einwilligung für diese Zwecke erteilt hat, oder Sie schriftlich bestätigen, dass Ihnen die ausdrückliche Einwilligung des Betroffenen hierfür vorliegt.
Liegt die Einwilligung gegenüber der Meldebehörde, beziehungsweise die nötige Bestätigung nicht vor, kann Ihre Anfrage nicht bearbeitet werden und wird Ihnen unbearbeitet zurückgesandt.

5. Bei einer erweiterten Melderegisterauskunft müssen Sie zusätzlich ein berechtigtes oder rechtliches Interesse schriftlich darlegen.

Führungszeugnis + Auskunft aus dem Gewerbezentralregister

1.) Was ist ein Führungszeugnis?
Das Führungszeugnis enthält Informationen darüber, ob eine Person vorbestraft ist oder nicht. Es dient damit als Nachweis über die Unbescholtenheit einer Person und wird beispielsweise von Arbeitgebern oder Behörden angefordert. Ein Führungszeugnis ist eine behördliche Bescheinigung über bisher registrierte Straftaten einer Person.
Ab einem Alter von 14 Jahren wird das Führungszeugnis auf Antrag vom Bundeszentralregister in Bonn erstellt, wo die jeweiligen Vorstrafen in einem Register geführt werden. Ob, und wie lange Vorstrafen in dem Register gespeichert und Auskünfte darüber erteilt werden, ergibt sich aus den Vorschriften zum Bundeszentralregistergesetz. Jedoch werden nicht alle Verurteilungen, die im Bundeszentralregister stehen,
auch in das Führungszeugnis übernommen.

Nicht in das Führungszeugnis übernommen werden beispielsweise folgende Einträge
• Jugendstrafen bis zu einer bestimmten Höhe,
• erstmalige Geldstrafen, die nicht höher als 90 Tagessätze liegen
• Verschiedene andere Einträge finden ebenfalls keine Berücksichtigung im Zeugnis.
Genaue Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des Bundesjustizministeriums.

Bei den Führungszeugnissen unterscheidet man:
- Führungszeugnisse für private Zwecke, meist zur Vorlage bei einem Arbeitgeber
Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundesamt für Justiz an Ihre Meldeanschrift versandt.
- Führungszeugnisse für eine Behörde
Das Führungszeugnis wird direkt vom Bundesamt für Justiz an die von Ihnen genannte deutsche Behörde
übersandt. Bei für Behörden bestimmten Führungszeugnissen muss der Verwendungszweck angegeben
werden. Wenn Sie vor der Übersendung des Führungszeugnisses selbst Einsicht nehmen wollen,
dann können Sie dies bei einem Amtsgericht Ihrer Wahl tun.
- Erweiterte Führungszeugnisse
Das erweiterte Führungszeugnis wird erteilt, wenn
1) die Erteilung in gesetzlichen Bestimmungen unter Bezugnahme auf die Vorschrift des § 32 a BZRG
vorgesehen ist oder
2) dieses Führungszeugnis benötigt wird für
a) die Prüfung der Eignung nach § 72 des Achten Buches Sozialgesetzbuch - Kinder- und Jugendhilfe
b) eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung
Minderjähriger oder
c) eine Tätigkeit, die in Buchstabe b) vergleichbaren Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.
Wer einen solchen Antrag stellt, hat eine Aufforderung vorzulegen, in der die Person, die das erweiterte Führungszeugnis verlangt, bestätigt, dass die oben genannten Voraussetzungen vorliegen.

2.) Was muss ich mitbringen?
Um ein Führungszeugnis beantragen zu können, müssen Sie sich mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen.
Wenn Sie ein erweitertes Führungszeugnis (nach § 30 Abs. 2 BZRG ) benötigen, so beachten Sie bitte, dass Sie eine schriftliche Aufforderung der Stelle vorzulegen haben, die das erweiterte Führungszeugnis
verlangt und in der diese bestätigt, dass die Voraussetzungen des § 30a Abs. 1 BZRG vorliegen.

3.) Was kostet ein Führungszeugnis?
Für die Ausstellung eines Führungszeugnisses wird eine Bearbeitungsgebühr von 13,00 Euro erhoben. Die Gebühren sind vor in Bar oder mit EC-Karte zu entrichten.
Von der Gebühr kann befreit werden, wer
- seine Mittellosigkeit nachweist oder
- das Führungszeugnis zum Zwecke des Ausübens einer ehrenamtlichen Tätigkeit in einer gemeinnützigen
oder vergleichbaren Einrichtung benötigt.

 

Antragstellung bei zusätzlichen EU-Staatsanghörigkeiten

Sofern sich aus dem Antrag auf Erteilung eines Führungszeugnisses ergibt, dass die Antrag stellende Person neben oder anstatt der deutschen Staatsangehörigkeit die Staatsangehörigkeit eines oder mehrerer anderer EU-Mitgliedstaaten besitzt, wird automatisch ein Europäisches Führungszeugnis erteilt. Bei mehreren Staatsangehörigkeiten von mehreren EU-Mitgliedstaaten werden alle Herkunftsstaaten um Mitteilungen ersucht.

Da die Mitteilung aus dem Strafregister des Herkunftsmitgliedstaates angefordert werden muss, muss mit einer Antwortfrist von 20 Arbeitstagen gerechnet werden. Hinzu kommen ggf. Bearbeitungszeiten im Bundesamt für Justiz und Postlaufzeiten. Auch eine Aushändigung von Europäischen Führungszeugnissen beim Bundesamt für Justiz ist aus diesem Grund leider nicht möglich.


4.) Was ist ein Gewerbezentralregisterauszug?
Das Gewerbezentralregister ist nicht zu verwechseln mit dem Gewerberegister. Während das Gewerberegister ein von der VGem. Westendorf geführtes Verzeichnis über die im VGem.-Gebiet geführten Gewerbe ist, handelt es sich beim Gewerbezentralregister um ein vom Bundesjustizministerium geführtes
zentrales Verzeichnis.
Im Bundeszentralregister werden nicht alle im Bundesgebiet ansässigen Gewerbetreibenden erfasst, sondern nur die, die durch bestimmte Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten auffällig geworden sind.

Das sind zum Beispiel
• Handlungen, die zur Rücknahme von Konzessionen oder zu Gewerbeuntersagungen geführt haben
• Verzichte auf die Zulassung eines Gewerbes
• Ordnungswidrigkeiten, die ein Bußgeld in Höhe von mindestens 200 €
• rechtskräftige strafrechtliche Verurteilungen des Gewerbetreibenden im Zusammenhang mit seinem Gewerbe

5.) Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen und was muss ich mitbringen?
Sie können den Antrag nur über Ihr eigenes Gewerbe stellen. Sie müssen den Antrag persönlich stellen oder sich durch eine bevollmächtigte Person vertreten lassen. In beiden Fällen müssen Sie oder Ihr Vertreter sich mit Ihrem Personalausweis oder Reisepass ausweisen. Ihr Vertreter benötigt die Vollmacht im Original.

6.) Was kostet ein Gewerbezentralregisterauszug?
Ein Gewerbezentralregisterauszug kostet 13,00 Euro. Die Gebühren sind vor in Bar oder mit EC-Karte zu entrichten.

 

Führungszeugnis im Internet beantragen

Seit September 2014 kann das Führungszeugnis online über ein Internetportal beantragt werden. Hierfür benötigen Sie den neuen elektronischen Personalausweises bzw. einen elektronischen Aufenthaltstitel. Nähere Informationen erhalten Sie über den nachstehenden Link.

https://www.fuehrungszeugnis.bund.de/

 

Das Youtube-Video zeigt, wie ein Führungszeugnis online beantragt werden kann

https://www.youtube.com/watch?v=rboroxvZP_I

 

Neues Layout für Führungszeunis und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister

ab dem 18. Februar 2019 hat das Führungszeugnis ein neues Aussehen. Es wurde hinsichtlich des Datenschutzes und der Fälschungssicherheit verbessert. Die auffälligste Neuerung betrifft das weiße Adressfeld. Es wurde deutlich vergrößert.

 

Führungszeugnis jetzt mehrsprachig

Außerdem ist das neue Führungszeugnis übersichtlicher und mehrsprachig. So stehen die Daten zur Person jetzt bei jedem Führungszeugnis einheitlich oben rechts auf der Seite, unabhängig davon, ob Eintragungen vorhanden sind oder nicht. Die Bezeichnungen der Personendaten werden künftig in deutscher, englischer und französischer Sprache aufgeführt. Enthält das Führungszeugnis keine Eintragung wird auch diese Information dreisprachig aufgeführt. Neben dem Führungszeugnis wurden auch alle übrigen Auskünfte aus dem Bundezentralregister sowie die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister in gleicher Weise angepasst.

Flyer zum Führungszeugnis